Haben Sie ab Frühjahr 2015 VW-Aktien erworben? Spätestens ab diesem Zeitpunkt war VW bewusst, dass die US-Behörden den Verdacht hatten, dass bei der Abgasreinigung von Autos mit bestimmten Dieselmotoren illegal getrickst wurde. Bei anderen Autoherstellern mehren sich die Hinweise auf ähnliche Schwindeleien. FRAGEBOGEN ausfüllen

 

Aktiengesellschaften sind verpflichtet, Ihre Anleger unverzüglich über kursrelevante Ereignisse zu informieren. Dies hat VW unterlassen.
Auch die Entscheidung, überhaupt Software einzusetzen, um bei der Abgasreinigung bessere Werte zu erhalten, kann dazu führen, dass sich der Konzern schadensersatzpflichtig macht.

Lassen Sie uns unverbindlich und kostenlos Ihre Erfolgsaussichten einer Klage einschätzen. Füllen Sie dazu einfach unseren FRAGEBOGEN aus.

Musterverfahren gegen VW beim Landgericht Braunschweig
Die Deka Investment GmbH aus Frankfurt am Main wurde als Musterkläger vom Landgericht Braunschweig bestimmt. Das bedeutet, dass in diesem Verfahren alle wesentlichen Rechtsfragen geklärt werden und alle weitere Kläger bis auf weiteres nichts unternehmen müssen.
Sollten Sie in dieser Hinsicht noch nichts unternommen haben, melden wir gern Ihre Ansprüche im Hinblick auf das Musterverfahren an. Die Frist läuft bis September 2017.
Was ist Ihr Vorteil bei diesem Musterverfahren?
Es ist möglich, dass die Schadensersatzansprüche von Aktionären schon am 19.09.2016 verjährt sind. Zwar gilt mittlerweile eine längere Verjährungsfrist, jedoch ist noch nicht klar, ob die auch für Schadensersatzansprüche wegen vom dem 10.07.2015 gekauften Aktien gilt.
Sie können sich an der Musterklage ohne größeres Kostenrisiko beteiligen und die Klärung der Verjährungsfrist abwarten. Sprechen Sie uns an!